Medien & Presse

Aktuelles vom Fraunhofer IIS/EAS

 

Pressemitteilungen

Hier finden Sie eine Übersicht der Pressemitteilungen aus dem aktuellen Jahr.

 

Meldungen aus dem vergangenen Jahr finden Sie in unserem Archiv.

RSS-Newsfeed

EAS-RSS-Feed    Bleiben Sie immer aktuell informiert     und abonnieren Sie den Newsfeed mit unseren Pressemitteilungen.

Unser Newsletter

Erfahren Sie vierteljährlich mehr über aktuelle Entwicklungen, Forschungsprojekte und Veranstaltungen des Fraunhofer IIS/EAS.

Informationsmaterial

Jahresbericht

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS im Profil mit zahlreichen Daten und Fakten sowie herausragenden Projekten eines Jahres im Überblick.

 

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

In der Datenbank »Fraunhofer-Publica« finden Sie unter anderem Aufsätze, Konferenzbeiträge und Tagungsbände, die aus der Forschungstätigkeit aller Fraunhofer-Institute resultieren.

Aktuelle Pressemitteilungen

 

01.06.2018: Grundstein für Forschungsneubau

Das Fraunhofer IIS/EAS hat am 1. Juni 2018 mit einer Grundsteinlegung den Baustart für ein neues Institutsgebäude gefeiert. Im Beisein der Sächsischen Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange, des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesforschungsministerium Thomas Rachel, MdB, sowie des Fraunhofer-Präsidenten Prof. Reimund Neugebauer begannen damit die Arbeiten an dem fünfgeschossigen Neubau in der Münchner Straße 16 in Dresden.

 

15.5.2018: Wegbereiter für besonders widerstandsfähige Fahrzeugelektronik

Die Partner des Forschungsprojektes »RESIST« haben in den letzten drei Jahren an neuen Ansätzen für die Entwicklung resilienter Elektroniksysteme gearbeitet. Ihre Ergebnisse tragen zur nächsten Generation besonders ausfallsicherer Fahrzeugelektronik bei, die zudem höchste Qualitäts-, Sicherheits- und Leistungsstandards erfüllt.

 

25.1.2018: Mehr Raum für die Forschung

Im Süden Dresdens entsteht bis 2020 ein neues Institutsgebäude für das Fraunhofer IIS/EAS. Für die Mitarbeiter wird es damit deutlich verbesserte Arbeitsbedingungen und neue Flächen für Labore sowie Test- und Experimentierumgebungen geben. Die Investitionskosten von insgesamt rund 25 Millionen Euro werden von der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, dem Bund sowie vom Freistaat Sachsen getragen.