Über uns

Fraunhofer-Institutsteil EAS in Dresden

Forschen für Ihren Erfolg

 

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS ist eine weltweit führende Forschungseinrichtung für mikroelektronische und informationstechnische Systeme sowie Dienstleistungen.

Am Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS in Dresden arbeiten die Wissenschaftler speziell an der effizienten Realisierung intelligenter Systeme. Neben dem funktional sicheren sowie zuverlässigen System- und Schaltungsentwurf gehören neuartige Ansätze für Sensorik, die Analyse großer Datenmengen und die intelligente Steuerung von Automatisierungsprozessen zu den Arbeitsschwerpunkten. Abgestimmt auf die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Wirtschaft entstehen adaptive und robuste technologische Lösungen.

Wir fokussieren uns dabei auf Anwendungen aus den Bereichen Mobilität und Industrielle Automatisierung und bieten hierfür Lösungen aus folgenden Geschäftsfeldern:

  • Entwurfsmethoden
  • Effiziente Elektronik
  • Verteilte Analyse- und Regelsysteme

 

Hervorgegangen ist der Fraunhofer-Institutsteil EAS aus dem Zentralinstitut für Kybernetik und Informationsprozesse, das zur Akademie der Wissenschaften der DDR zählte. 1992 wurde die Forschungseinrichtung in Dresden Außenstelle, 2006 Institutsteil des IIS. Das Budget wird bis auf eine Grundfinanzierung von weniger als 25 Prozent aus der Auftragsforschung finanziert.

Fraunhofer in Dresden

Schon immer war die Region Dresden Geburtsort wichtiger Erfindungen. Seit 1992 sind auch Fraunhofer-Wissenschaftler in zahlreichen Technologiefeldern in Dresden vertreten. Mittlerweile gilt die Stadt mit ihren zehn Instituten, Einrichtungen und Institutsteilen als Fraunhofer-Hauptstadt. Mit dem Titel »Stadt der Wissenschaft 2006« wurde ihr Engagement als zukunftsfähiger Standort für Wissenschaft und Forschung gewürdigt.

Neben der außerordentlich hohen Dichte an Forschungseinrichtungen zeichnet sich die Stadt auch durch eine enge Verflechtung von Forschung und Industrie aus, aus denen sich Spitzenleistungen und innovative Entwicklungen ergeben, die weltweite Impulse setzen.

Spitzenforschung in Sachsen

Nicht nur Dresden, sondern auch der Freistaat Sachsen steht für eine herausragende Forschungslandschaft. Das europäische Hartporzellan, die erste Kleinbildspiegelreflexkamera, die Armbanduhr mit Selbstaufzug, die Trommelwaschmaschine, der Teebeutel, die Kaffeefiltertüte – all das sind sächsische Erfindungen, die sich in der ganzen Welt durchgesetzt haben.  

Heute wartet Sachsen z. B. in der Mikroelektronik, der Nanotechnologie, dem Maschinen-  und Fahrzeugbau, den Material- und Werkstoffwissenschaften oder der Nanotechnologie mit international sichtbarer Spitzenforschung auf.

 

Video des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst