Leben & Gesundheit

Mikroelektronische Systeme unterstützen uns in vielfältigen Bereichen des täglichen Lebens. Neue Technologien ermöglichen intelligente Lebens- und Arbeitsumgebungen, die besonders effizient und ressourcenschonend sind. Einen großen Stellenwert haben dabei Systeme zur Informationsgewinnung und -verarbeitung sowie zur Prozesssteuerung.

In besonderem Maß kann eine elektronische Assistenz auch ältere und gehandicapte Personen unterstützen. Darüber hinaus halten vor allem in der Medizintechnik zahlreiche Innovationen Einzug, die ohne neuartige Hard- und Software nicht möglich wären.

Referenzprojekte

 

TGM.plus

Im Projekt TGM.plus wird eine lernfähige Softwareplattform entwickelt, welche Betriebsdaten auswertet und darauf beruhend die Steuerung der technischen Gebäudeausrüstung optimiert.

EnLight

Das Ziel der EnLight-Partner ist es, den Stromverbrauch heutiger LEDs um 40 Prozent zu verringern. Dafür haben sie unkonventionelle Innovationen entwickelt.

Memory³

Das Fraunhofer IIS/EAS hat im Forschungsprojekt an einem besonders kleinen und energiesparenden Mikrochipaufbau für kostengünstige und leistungsfähige Kameras gearbeitet.

Acti3D

Im Projektrahmen wurde untersucht, wie sich Beleuchtung selbständig an bestimmte Situationen anpassen kann. Grundlage war die effiziente dreidimensionale Erkennung und Analyse von Bewegungen von Personen mithilfe eines Vision-Systems-on-Chip.

EnKonSens

Das Forschungsprojekt hat ein neuartiges intuitives System zur elektronischen Lichtsteuerung zum Ziel. Kernstück sind innovative energieautarke Sensoren.

eeEmbedded

Durch die Arbeiten im europäischen Projekt eeEmbedded sollen Architekten, Ingenieure und Anlagenverwalter zukünftig zuverlässige Energieanalysen und -vorhersagen für Gebäude durchführen können – und das sowohl in der Planungsphase als auch im Betrieb.

enerMAT

Die Projektpartner erarbeiteten ein Verfahren, mit dem Energiemanagementsysteme für sämtliche Gebäudeinstallationen entwickelt werden können, die individuell dem Einsatzzweck angepasst sind.

 

ESiMED

Im Projekt wurden Ansätze erarbeitet, mit denen Unternehmen der Medizintechnik Zugang zu Schlüsseltechnologien wie Systems-in-Package (SiP) erhalten können.