Anwendungsfelder

Industrieautomation

In der modernen Produktion verzahnen sich die industriellen Prozesse und logistische Abläufe immer mehr miteinander. Basis für diese Entwicklung ist eine robuste, effiziente und zuverlässige Mikroelektronik. Zeitgemäße Entwurfsmethoden ermöglichen zum Beispiel die Entwicklung von intelligenten Sensoren, die besonders klein, langlebig und leistungsfähig sind und dabei verschiedenste Funktionalitäten vereinen. Für den Datenaustausch zwischen automatisierten Anlagen bieten Funktechnologien entscheidende Vorteile gegenüber drahtgebundenen Lösungen.

Die möglichst effiziente und zweckmäßige Auswertung der hierbei anfallenden enormen Datenmengen ist eine große Herausforderung, bietet aber auch immense Potentiale für Unternehmen. So ermöglichen die gewonnenen Daten eine optimierte Qualitätssicherung, Instandhaltung und Zustandsüberwachung von Maschinen und Anlagen. Intelligente Steuerungen und Regelungen führen zu einer größeren Prozessstabilität, einem verringerten Energieverbrauch und besserer Ressourcennutzung.

Referenzprojekte

 

ACME 4.0

Im Projekt wird eine hochintegrierte, leicht zu bedienende, variabel einsetzbare, kostengünstige und energieautarke Plattform zum akustischen Monitoring entwickelt. Ziel ist es, Luftschall und Ultraschall für vielschichtige Aufgaben zu nutzen.

SATURN

Das Projekt setzt sich zum Ziel, heutige Sensor-Systeme mit Echtzeit-Connectivity weiterzuentwickeln, die für Taktile Intelligente Systeme notwendig sind. Ziel ist es, damit wichtige Vorarbeiten für den Aufbau des Taktilen Internets umzusetzen.

OptPlanEnergie

Für viele Produktionsprozesse ist die Minimierung des Energiebedarfs ein zentrales Ziel. Das Fraunhofer IIS/EAS erarbeitet deshalb mit Partnern eine Optimierungs- und Planungsplattform für die energieeffiziente Fertigung.

MARS

Das Projekt MARS setzt sich zum Ziel, innovative Technologien für Ultra-Low-Power und die 3D-Integration weiterzuentwickeln, die Taktile Intelligente Systeme z. B. in der Industrieautomation notwendig sind.

RAdCoM

Die Projektpartner arbeiteten an einem Funktionsmuster für ein universell einsetzbares System, in dem verschiedene Sensoren zum permanenten oder turnusmäßigen Condition Monitoring eingesetzt werden.

 

fast realtime

Verteilte Sensor-Aktor-Systeme erfüllen heute oftmals noch nicht die Anforderungen an eine Echtzeit-Kommunikation. Ihre langen Abfragezeiten machen sie für bestimmte Anwendungsfelder derzeit noch unattraktiv. Um das zukünftig zu ändern, untersuchen die Forschungspartner im Projekt »fast-realtime« Möglichkeiten, um diese Latenz zu optimieren.

fast-automation

Gemeinsam mit Partnern arbeitet das Fraunhofer IIS/EAS daran, ein echtzeitfähiges, drahtloses Kommunikationssystem in lizenzfreien Funkfrequenzbänder zu entwickeln. Davon sollen verschiedene Anwendungen in der Industrieautomation profitieren.