Forschungsthema
Integrierte Sensorelektronik

Intelligent IP - Die Automatisierung des Analogentwurfs

Der Entwurf integrierter Schaltungen und Systeme ist praktisch nur noch mittels Softwarelösungen effizient. Während der Entwurf digitaler Schaltungen weitestgehend automatisiert ist, werden analoge Komponenten zum Großteil immer noch manuell entworfen. Mit der steigenden Miniaturisierung wird diese Aufgabe für Designer jedoch äußerst komplex und fehleranfällig. Lange Entwicklungszyklen und hohe Kosten sind die Folge.

Mit Intelligenten IPs bietet Fraunhofer IIS/EAS Ihnen eine erprobte Lösung für die Automatisierung des analogen Schaltungsentwurfs.  

Entwurf mit Intelligent IP

 

 

Ihr Mehrwert

Durch die automatische Migration von analogen Komponenten erhöhen wir die Zuverlässigkeit Ihres Entwurfs und senken das Risiko bei der Einführung neuer Produkte:

  • Wiederverwendbarkeit von analogem IP bei Wechsel des Halbleiterherstellers und/oder des Technologieknotens
  • Bis zu 90% Reduktion Ihrer Entwicklungszeit und -kosten durch intelligente Portierung
  • Hohe Designsicherheit durch automatisierte IP-Generierung

Design-Portierung mit Intelligent IP

Mit vier kurzen Schritten können Sie einerseits Ihren Entwurf beschleunigen und andererseits Ihre eigenen IPs von einer Technologie in eine andere übertragen. Unser Ansatz ist designflowkonform und Sie müssen keinen Programmcode erstellen. Per Knopfdruck erhöhen Sie damit Ihre Entwurfseffizienz durch automatische und technologieunabhängige Generierung.

Referenzen und weitere Informationen

Referenzprojekt

THINGS2DO

Für immer mehr Anwendungen müssen besonders leistungsfähige und individuell zugeschnittene Halbleitertechnologien zum Einsatz kommen. Deshalb steht im Projekt »THINGS2DO« die Entwicklung eines virtuellen, deutschen Design-Zentrums für sogenannte FD-SOI-Komponenten im Fokus.

Referenzprojekt

PRIME

Für technische Lösungen im Umfeld des Internets-der-Dinge ergeben sich besonders hohe Anforderungen an energieeffiziente, kleine und kostengünstige Bauelemente. Das Projekt schafft Voraussetzungen für die notwendigen Fertigungstechnologien in Deutschland und Europa.

Referenzprojekt

USeP

Für mittelständische Anbieter elektronischer Lösungen ist das »Internet der Dinge« mit riesigen Hürden verbunden. Das wollen die Projektpartner ändern und eine »Baukastentechnologie« entwickeln, die erstmals eine einfache Nutzung elektronischer Hochtechnologien ermöglicht.

Referenzprojekt

Productive 4.0

In dem europäischen Forschungsverbund »Productive 4.0« haben sich mehr als 100 Partner aus Wirtschaft und Industrie zusammengeschlossen, um die Digitalisierung und Vernetzung der Industrie voranzutreiben.