Newsletter 01/2019

5.4.2019

Die Fraunhofer-Gesellschaft und die TU Dresden haben in Anwesenheit der Bundesforschungsministerin, Anja Karliczek, des Sächsischen Ministerpräsidenten, Michael Kretschmer, und der Sächsischen Wissenschaftsministerin, Dr. Eva-Maria Stange, am 11. Februar 2019 ein Forschungszentrum zur Künstlichen Intelligenz (KI), das »Center for Explainable and Efficient AI Technologies« (CEE AI) gegründet. Ziel ist es, Dresden zu einem führenden KI-Standort zu entwickeln.

Zentrum für Künstliche Intelligenz Dresden
© TUD/Technisches Design

Zentrum für Künstliche Intelligenz Dresden

Es gibt kaum einen Bereich, der nicht von KI-basierten Technologien entscheidend transformiert wird: von der Güterproduktion über die Logistik bis zur Medizintechnik. Schon jetzt ist Künstliche Intelligenz Teil unseres Alltags. KI-Forscher werden in den kommenden Jahren die Voraussetzungen für unzählige weitere Innovationen schaffen.  

Die Forschung am neuen Zentrum soll das gesamte Spektrum von der Hardware-Unterstützung über Gerätekommunikation bis zu KI-Ansätzen und Transfer in die Praxis abdecken. Ein besonderer Fokus liegt hier auf der Nachvollziehbarkeit und der Effizienz von KI-Technologien. Außerdem stellt sich die Frage, wie mit den Unmengen von Daten umgegangen werden kann, wenn KI immer häufiger zum Einsatz kommt. Sie liegen heute häufig auf riesigen Cloudservern im Ausland. KI-Technologien für Autonomes Fahren oder intelligente Hausgeräte brauchen die Rechenleistung aber vor Ort, um eine sichere und effiziente Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine zu ermöglichen. »Small Data« ist deshalb ein weiteres wichtiges Thema, dem sich die Wissenschaftler am CEE AI widmen wollen.

Auf der Gründungsveranstaltung haben der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Reimund Neugebauer, und der Rektor der TU Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen, ein Memorandum of Understanding zur Gründung des Center for Explainable and Efficient AI Technologies unterzeichnet. Das CEE AI wird zunächst als virtuelles Forschungszentrum bestehende KI-Forschungseinrichtungen und Industriepartner koordinieren. Perspektivisch sollen zeitnah eigene Räume und neues Personal dazukommen.

 

Ausbau eines strategisch wichtigen Forschungsbereichs

Das Center for Explainable and Efficient AI Technologies CEE AI wird gemeinsam von der TU Dresden und der Fraunhofer-Gesellschaft getragen. Es umfasst auf Seite der TU den Exzellenzcluster Zentrum für Taktiles Internet CETI und weitere Lehrstühle. Auf Seiten der Fraunhofer-Gesellschaft sind das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS mit seinem neuen Institutsstandort in Dresden im Zusammenspiel mit dem Fraunhofer IWU, dem neugegründeten Fraunhofer CPS, dem Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS sowie dem Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI im CEE AI vertreten. 

Das gemeinsame Zentrum bündelt die Aktivitäten zum Thema Künstliche Intelligenz in der Region und stärkt damit unter anderem die Branchen des Maschinenbaus und der Mikroelektronik, die in Dresden konzentriert vertreten sind. Die thematischen Schwerpunkte des CEE AI liegen in den Bereichen »explainable AI«, insbesondere der Wissensmodellierung, und »efficient AI« mit den Stoßrichtungen High Performance Computing und Big Data sowie der effizienten Einbindung von KI-Algorithmen in unternehmenseigene Hardwaresysteme.

Geleitet wird das Zentrum durch Prof. Dr. Frank Fitzek von der TU Dresden sowie Prof. Dr. Jens Lehmann vom Fraunhofer IAIS. Mit der Etablierung des neuen Institutsstandorts bringt das Fraunhofer IAIS seine führende Kompetenz in der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz in die Region Dresden. Der Forschungsfokus der neuen Gruppe um Prof. Dr. Jens Lehmann liegt im Bereich »Conversational AI«, also der Entwicklung intelligenter Dialogsysteme, insbesondere für die Anwendung in Unternehmen.