Newsletter 01/2017

29.5.2017

Auf dem diesjährigen edaWorkshop am 8. und 9. Mai ist Dr. Manfred Dietrich mit der EDA-Medaille 2017 ausgezeichnet worden. Das edacentrum würdigt damit sein erfolgreiches Wirken in der Forschung, Entwicklung und Anwendung auf dem Gebiet der Electronic Design Automation (EDA). Die Ehrung gilt seinem beruflichen Lebenswerk und seinem herausragendes Engagement für die Weiterentwicklung und Verbreitung der Entwurfsautomatisierung in Deutschland.

Überreichung der EDA-Medaille an Dr. Manfred Dietrich
© R. Popp, edacentrum

Überreichung der EDA-Medaille an Dr. Manfred Dietrich

Manfred Dietrich war in seiner rund 40-jährigen Industrie- und Forschungsarbeit maßgeblich am Zustandekommen richtungsweisender Projekte mit EDA-Fokus auf Bundes- und EU-Ebene beteiligt. Auch an der Gründung des edacentrums hat er intensivmitgewirkt und dessen erfolgreiche Arbeit im Fachbeirat maßgeblich mit geprägt. Als unabhängige Institution zur Unterstützung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Entwurfsautomatisierung initiiert und begleitet das edacentrum Forschungsprojekte über Unternehmensgrenzen hinweg und bündelt EDA-Kompetenzen.

In seiner langjährigen Tätigkeit für das Fraunhofer IIS/EAS hat Manfred Dietrich ebenfalls zahlreiche zukunftsweisende Projekte initiiert und betreut – von anwendungsorientierten Forschungsarbeiten in interdisziplinären Konsortien über die Entwicklung erfolgreicher EDA-Tools bis hin zur Ausgründung eines Startups . Sein Engagement für die EDA wird abgerundet durch die Organisation zahlreicher Fachtagungen und Workshops sowie die und Mitarbeit in Programmkomitees und Gremien, u.a. im Leitungsgremium der GI/GMM/ITG Kooperationsgemeinschaft „Rechnergestützter Schaltungs-und Systementwurf“.