Girls' Day

Mädchen-Zukunftstag

An jedem vierten Donnerstag im April öffnen vor allem technische Unternehmen, Hochschulen und Forschungszentren in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der Klasse 5.

Die Mädchen lernen am Girls’ Day Ausbildungsberufe und Studiengänge in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind oder begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen. So soll sich ihre Berufsperspektive erweitern. Gleichzeitig können sich Betriebe und Forschungseinrichtungen empfehlen, die in technischen und techniknahen Bereichen zunehmend qualifizierten Nachwuchs benötigen.

Unternehmen und Organisationen öffnen am Aktionstag Bereiche, in denen Frauen bislang unterrepräsentiert sind. Die Teilnehmerinnen erleben z.B. in Laboren, Büros und Werkstätten wie interessant und spannend diese Arbeit sein kann. In Workshops und bei Aktionen gewinnen die Mädchen Einblick in die Praxis verschiedenster Bereiche der Arbeitswelt und erproben praktisch ihre Fähigkeiten im technischen Bereich. Sie erhalten direkte Antworten auf ihre Fragen und können erste Kontakte knüpfen.

Der Girls’ Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben deutschlandweit über 1.000.000 Mädchen teilgenommen.

Weitere allgemeine Informationen zum Girls' Day gibt es hier.