Forschungsthemen

Funktionale Sicherheit

Tools zur Systementwicklung und Verifikation
© Jürgen Lösel

Neue Anwendungsgebiete für Elektronik erfordern nicht nur eine höhere Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz, sondern verlangen oft auch eine größere Sicherheit. Das gilt vor allem, wenn elektronische Komponenten Funktionen übernehmen, die bei einem Ausfall potentiell gefährlich für Personen sein können. Eine Lösung für solche sicherheitskritischen Funktionen kann die Entkopplung und mehrfach redundante Auslegung sein. Mit der zunehmenden Komplexität der Systeme und dem gleichzeitigen Wunsch nach Nutzerfreundlichkeit und Kosteneffizienz müssen aber immer öfter andere Wege gefunden werden, um dauerhaft eine sichere Funktion zu gewährleisten. Dabei gilt es, auch Anforderungen von Normen wie der IEC EN 61508 oder ISO 26262 zu erfüllen.

Vor dem Hintergrund unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Systementwicklung und der Elektronikzuverlässigkeit forschen wir an neuartigen Redundanz- und Monitoringkonzepten. Wir bieten Ihnen umfangreiche Dienstleistungen an, mit denen Sie Ihre Systemarchitekturen gemäß der Anforderungen an die Funktionale Sicherheit auslegen und Ihre Entwürfe übergreifend absichern können.

Unsere Leistungen

Wir beraten und unterstützen Sie im Rahmen von Forschungs- und Industrieprojekten bei der Optimierung Ihrer Entwurfsabläufe im Hinblick auf funktionale Sicherheit und bei der Verifikation Ihrer Designs:

  • Softwareadapter für eine nahtlose Übertragung von Sicherheitsanforderungen in elektronische Anwendungen
  • Anpassungen von Systemarchitekturen, um Sicherheitsstandards zu erfüllen
  • Fehlermodellierung und -injektion
  • Verifikation auf RTL und Systemlevel
  • Entwicklung kundenspezifischer Designflows und Interfaces
  • Consulting im Bereich Systementwicklung und -verifikation sowie ISO 26262
  • Trainings zum Themenkomplex »Funktionale Sicherheit«
 

Ihr Mehrwert

Durch unser Expertenwissen in der Systementwicklung und -verifikation ermöglichen wir Ihnen die durchgängige Absicherung komplexer Systeme und bieten Ihnen folgende Vorteile:

  • Integrierte Verifikation von Anforderungen der Funktionalen Sicherheit
  • Übergreifendes Anforderungsmanagement und -nachverfolgung
  • Kürzere Turn-Around-Zeiten in der Systementwicklung
  • Absicherung von Systemanforderungen gemäß Sicherheitsstandards und Qualifizierungsvorgaben
  • Kostenreduktion durch minimierte Redundanz bei Hardware
  • Schnellere Produkt-Zertifizierung durch Auslegung von Hardwarearchitektur gemäß der Normen zur Funktionalen Sicherheit

Referenzen und weitere Informationen

Referenzprojekt

FLEUR

Für kleine und mittelständische Automobil-Zulieferer bedeuten die hohen Sicherheitsanforderungen der Branche einen ungleich höheren Aufwand als für konkurrierende Konzerne. Ziel von FLEUR ist es, Aufwand und Risiko für KMU durch effiziente Entwicklungsmethoden zu kompensieren.

Referenzprojekt

ThermOBS

Für autonome Fahrzeuge ist eine sichere, leistungsfähige und zuverlässige Elektronik unverzichtbar. Im Projekt »ThermOBS« werden deshalb Sensor- und Detektionskonzepte entwickelt, die die Funktionstüchtigkeit elektronischer Systeme und Komponenten überwachen.